Dienstag, 5. April 2016

Dankeschön Party! / Fiesta de agradecimiento

Ich bin dankbar ohne Ende...

In einem neuen Job anzufangen ist nicht einfach; und noch weniger, wenn es um Neugeborene geht! Da braucht es viel Vertrauen... Ich fotografiere Neugeborene seit über 2,5 Jahren, und gerade am Anfang war es so wichtig, dass die Familien mir ihre Babys für einen Vormittag anvertraut haben.

Neugeborenenshootings sind für mich etwas ganz Besonderes... es sind viele Stunden, die wir zusammen verbringen, in denen wir immer viel reden und einige Erfahrungen und Erlebnisse teilen. Ich bin glücklich so einen Job haben zu dürfen, mit euch vieles teilen und von euch schöne Bilder machen zu können.

Ich bin allen Familien dankbar, die zu mir zum Fotografieren gekommen sind und mich auch weiterempfohlen haben. Ich bin immer hin und weg, wenn neue Familien mit ihren Neugeborenen – sogar aus Meersburg, Schaffhausen, Konstanz und bis aus Karlsruhe und Frankfurt usw. – sich mit mir in Kontakt setzen! "Woher"?, frage ich mich jedes Mal... die Antwort ist immer "von Euch".

Ohne euch würde MarionaPhotography nicht existieren.

Vor ein paar Wochen habe ich eine Party im Studio organisiert! Es war für mich eine ganz besondere Gelegenheit, um mich bei diesen Familien bedanken zu können!

Ein bisschen Kuchen, Saft und Fotos... nur um mich für das Vertrauen, das Weiterempfehlen und die Unterstützung zu bedanken!

 

Und hier ist eine Mega-Mama mit ihrem Sohn :))) Danke Melanie, dass ich deine Bilder mit Moritz zeigen darf!
(Die anderen Mamas habe ich noch nicht um Erlaubnis gefragt. Wenn ich was zeigen darf, bitte meldet euch bei mir! Ich würde mich sehr drüber freuen!)




Hola a todos!
Emprender en un nuevo sector no es fácil y menos cuando se trata de recién nacidos, donde se requieren grandes dosis de confianza y paciencia! 
Hace poco monté una fiesta a todas las mamis que pasaron con sus recién nacidos por mi estudio durante mis dos primeros años como fotógrafa de recién nacidos.







Samstag, 19. Dezember 2015

Way To Live Photography - Workshop mit Daniela Reske und Elmar Feuerbacher

Es gibt Momente im Leben, wo sich etwas ändert; sagen wir, ein großes Bisschen ändert. Vor einigen Tage erlebte ich in meinem Leben als Fotografin so einen Moment während des Workshops Way to live Photography mit Daniela Reske und Elmar Feuerbacher.

Fotografin zu sein ist mehr als nur ein Job... es ist eine Art die Welt zu sehen, die mich jeden Tag und fast jeden Moment begleitet.

 
Die Welt bewegt sich sehr schnell, oft habe ich das Gefühl, dass ich in einem Mixer lebe, und es ist sehr schwierig, sich selbst zwischen so viel Hektik zu finden. Das geht nicht. Man muss aufpassen. Man muss bei der Fotografie Zeit für die eigenen Gedanken haben, eine gewisse Ruhe haben, damit es fließen kann: „let it flow“, sagt Elmar.

Abstand nehmen, atmen, achten... und wieder sich selbst finden. Das ist sehr wichtig für unseren persönlichen und aber auch für unseren beruflichen Weg als Fotografen. Wir müssen unseren eigenen Weg gehen, und dafür müssen wir uns selbst finden. Wir machen Kunst, und Kunst ist persönlich und nicht mit anderem vergleichbar.

Ich hatte mich selbst - ehrlich gesagt - noch nie als Künstlerin gesehen. Während einer Unterhaltung mit Daniela habe ich verstanden, dass ein guter Fotograf ein Künstler ist, der mit seiner eigenen Art und Weise seine Sicht der Welt in Bildern zeigt. Ich war selbst unsicher (und bin es immer noch – teilweise!). Die Fragen „was funktioniert bei den Kunden?“ oder „was machen die anderen?“ hat mich sehr oft beschäftigt. 

 

Als ich ein kleines Kind war, habe ich die Menschen meiner Umgebung unverschämt beobachtet; auch heute kann ich das nicht vermeiden. Ich beobachte sie, wenn sie lachen oder sich unterhalten... wie sie sich umarmen oder einfach nur beieinander sind. Ich schaue die Menschen an und empfinde sehr schnell Mitgefühl. Obwohl es meist fremde Leute sind, so kann ich doch ganz schnell Empathie mit ihnen empfinden. Und genau das ist es, was ich mit meinen Bildern immer suche: ich suche Gefühle, Charakter, Verbindungen.

Genau das ist es, was ich jetzt mit Sicherheit immer weiter suchen werde. Das ist für mich die „Schönheit“, worüber wir während des Workshops gesprochen haben. Jeder hat eine andere Art die Schönheit zu verstehen. Für mich ist es nicht wichtig, wie hübsch oder hässlich die Menschen sind, wenn sie doch ihre Verbindungen, ihre Liebe, ihre natürliche art zu sein untereinander vor meiner Kamera zeigen, dann sind sie perfekt.

 
 
Über Licht, Komposition, Technik haben wir natürlich auch gesprochen und dazu Übungen gemacht. Aber diese zwei Tage mit tollen Fotografen verbringen zu dürfen hat mir Sicherheit und Mut gegeben, meinen eigenen Weg weiter zu gehen. Mir selbst als Mensch zu zeigen, dass das „Menschsein“ unvergleichbar, unwiederholbar ist.

 

  
Ich danke euch Daniela und Elmar für die unglaubliche Gelegenheit. Ich danke euch Ines, Madeleine, Mario und René für alles, ihr seid einfach großartig!


Dienstag, 28. Juli 2015

Miika... wie sieht einen Babyshooting draussen bei mir aus? / como es una sesión de bebé en Marionaphotography?

So lange habe ich nicht mehr hier gepostet, irgendwie komme ich nicht dazu, aber ich habe es mir jetzt vorgenommen wieder zu machen, damit ihr meine Arbeit besser versteht.

Das ist eine Zusammenfassung von einen klein Kind oder grosses Baby! Miika wird ein Herzbrecher, er hat bei mir ganz schön gelacht und hatte viel Spass! ist nicht immer so, aber ich versuche immer, dass die Kinder Spass haben indem ich verschiedene schöne Sachen zu machen mir ausdenke!

Hoffe euch gefallen die Bilder! Danke Sabrina, dass ich sie zeigen darf!

Hace mucho tiempo que no escribo nada lo sé, de alguna manera no encontraba el momento para hacerlo.

Este es un resumen de cómo son las sesiones de bebé o de nino pequeno conmigo! Las preparo de manera que se lo pasen bien y el rato sea agradable. Miika sonrió mucho y se combió alguna chuche que había puesto de decoración, también se achuchó a su mami... fue bonita la sesión! espero que os guste!


 

Montag, 3. November 2014

Halloween-Fotoshooting

Am vergangenen Freitag fand das Halloween-Fotoshooting bei mir im Studio in Steißlingen statt! Es war eine tolle Erfahrung; wir haben viel gelacht, viele Fotos gemacht, viel geschminkt und viel gegessen! 

Ich darf leider nicht viele Fotos zeigen, da ich nur mit dem Erlaubnis den Kunden bzw. Eltern Bilder veröffentliche aber hier sind ein paar Bilder von diesem tollen Tag! Hoffe sehr, sie gefallen euch!!!

El viernes pasado fue la sesión de fotos de Halloween en mi estudio de Steisslingen! Fue una experiencia genial, nos reimos mucho, hice muchas fotos, pintamos a los pequeños (y a algunos mayores también!) y comimos mucho pastel y galletas! 

No puedo enseñar  muchas fotos, porque sólo publico aquellas para las que tengo permiso escrito, pero aqui teneis unas cuantas fotos del evento! espero que os gusten!!!
 

 


Ich möchte mich nochmals recht herzlich bei Sabrina, Nadja und Renate für die tolle Unterstützung bedanken! Ihr seid die Besten beim Schminken und Dekorieren!!! Auch möchte ich mich bei Tartas de luna llena für die tollen Kekse bedanken. Jeder wollte alles darüber wissen, sie sind echt einzigartig!!!! Und auch bei Crafts by Marialachica wollte ich mich für die Cupcakes-Toppers bedanken, die Kinder haben alle mitgenommen!!!

Vielen lieben Dank an alle die vorbei gekommen seid! es war ganz toll euch bei mir begrüssen zu dürfen!!! hoffentlich sehen wir uns bald wieder... vielleicht beim Weihnachts-fotoshooting? das wird am 22. November statt finden und sind schon weniger plätze frei!!! melde dich bei mir wenn du schöne Weihnachtsbilder haben möchtest!!! einfach mich eine E-Mail an info@marionaphotography.com schreiben!!!

Desde aqui quiero volver a agradecer a Sabrina, Nadja y Renate por su ayuda, sois las mejores!!!  a Maria José de Tartas de luna llena por sus increibles galletas y a Crafts by Marialachica por los Cupcakes toppers, que se llevaron los niños no dejando ni medio de recuerdo!


Sonntag, 5. Oktober 2014

Ja, ich möchte! / Sí, quiero!

Me casé por lo civil... nunca me ha gustado ser el centro de atención, en ningún caso, no me gustaba que me cantasen en mis cumpleaños, me daba pánico leer en alto en clase de literatura, me horrorizaba la idea de entrar por un pasillo con pintas de princesa y me miraran todos a la vez "que horror!" he pensado siempre. 
 


Ich habe nur standesamtlich geheiratet... ich mochte nie der Mittelpunkt der Welt sein. Ich mochte nicht, dass bei meinem Geburtstag die Leute für mich gesungen haben, ich hatte vor dem Vorlesen im Literatur-Unterricht richtig Panik; die Idee durch die Menge zu laufen wie eine Prinzessin, während viele Leute mich betrachten, war für mich ein Alptraum: "Horror" - dachte ich immer.

Sin embargo, por contradictorio que suene, me encantan las bodas, lloro -casi- siempre, me emocionan los "si quiero"s hasta niveles insospechados y me encanta observar a la gente mirarse, relacionarse en un día tan señalado, ver como se abrazan emocionados, o como los padres sienten alegria amarga viendo como sus hijos se separan un poquito más de ellos. Los nervios y excitación de los novios, la alegría pegadiza que sienten... me encanta!


Komischerweise, und obwohl es sich widersprüchlich anhört, bin ich immer diejenige, die auf allen Hochzeiten weint. Ja, ich finde es toll, wie die Leute sich anschauen, umarmen, die Gefühle überall zeigen... Die ständige Aufregung und Freude, mit der das Brautpaar alle völlig unbewusst ansteckt! Ich liebe es!

Cuando empezé en el mundo de la fotografía tenía claro que NO quería hacer reportajes de bodas "¿porqué???" os preguntareis, pues porque es un día tan tan tan señalado y tan importante que para mi supone una responsabilidad muy fuerte el plasmar en imágenes recuerdos que deben perdurar para siempre. Las bodas no se pueden repetir si las fotos han salido movidas, el "si quiero" no lo volverán a decir si en ese momento te despistas y no lo pillas, los abrazos importantes tampoco se los van a dar de la misma manera si estabas mirando hacia otro lado con la cámara y no los has conseguido enganchar. 

 

Als ich angefangen habe zu fotografieren, war für mich klar, dass ich KEINE Hochzeitsreportagen machen wollte; niemals!!! "Warum," fragt ihr euch bestimmt, oder? Da es eine große Verantwortung ist! So wichtige Erinnerungen rechzeitig und richtig zu "erwischen"... und wenn es verschwommen aussieht? Oder wenn ich es einfach verpasse? Das Brautpaar wird das "ja, ich will" nicht wiederholen. Die wichtigen Umarmungen kann man nicht gleich noch einmal machen, die schönen Blicke können nur in "dem" einen Moment fotografiert werden.

Pero un día salió la posibilidad de coger el encargo de una boda... pedían un fotógrafo y a mi en realidad me chiflan los retos "Mariona, mira este mensaje, un chico busca un fotógrafo/a para su boda, ponte en contacto con él! venga!". Ay Sandra! ya me metiste en el embolao!!! ¿Cómo no iba a contactarle?

Aber eines Tages hatte ich die Möglichkeit, einen solchen Auftrag zu bekommen... "Mariona, schau mal, ein junges Paar sucht einen Fotografen für seine Hochzeit, melde dich doch mal bei denen!" Oh jeee, Sandra!!! Warum schreibst du mir das?? Jetzt muss ich es versuchen!



El día de la boda me presenté puntual como un reloj y disparé tantas fotos que aun no sé ni cómo mi ordenador consiguió procesarlas todas (el pobre está ya a punto de pasar a nueva vida). Pasé por alto algún abrazo que otro, le pedí al testigo del novio que "pofavó pofavó" volviera a firmar en el libro porque me habia quedado enganchada mirando a la novia y se me había pasado. Nos llovío un montón encima de la cabeza. Iba hecha un saco de nervios... hasta me obligaron a comer pastel para recuperar fuerzas! Pero los novios Pinar y Timon fueron muy amables conmigo en todo momento y juntos conseguimos hacer unas fotos muy bonitas de recuerdo!

Dann kam der Tag der Hochzeits, ich war pünktlich wie die Maurer und ich machte so viele Bilder, dass mein Computer beim Bearbeiten verrückt geworden ist (der arme ist mehr kaputt als lebendig!). Ich habe manche Umarmungen verpasst, der Trautzeuge musste für mich zwei Mal unterschreiben (danke Johannes!), es hat viel auf unsere Köpfe geregnet und ich war so nervös, dass ich am Mittag fast vergessen hätte, was zu essen (die Familie hat mir sehr oft Kuchen angeboten). Das Brautpaar, Pinar und Timon, war extrem nett zu mir, und gemeinsam haben wir doch viele schöne Bilder für die Erinnerung geschaffen!

Si alguna pareja se deja, repetiré :) porque creo que es bueno tener miedo a este tipo de eventos para no olvidar captar todos los grandes momentos que conforman un día tan especial. Porque tener respeto a la cámara y saber que se pueden hacer muchas "pifiadas" me obliga a revisar las fotos continuamente y estar segura de que estoy haciendo un buen trabajo. Porque lo disfruto. Porque sí, narices.

Wenn sich irgendwann noch einmal ein Brautpaar opfern will, werde ich die Erfahrung gerne wiederholen! Ich bin nun wirklich davon überzeugt, dass es doch gut ist, ein bisschen Respekt und "Angst" vor solch wichtigen Tagen zu haben, weil ich mich ganz, ganz fest anstrenge, um diese besonderen Momente zu erwischen und weil ich auch nicht wegen technischen Fehlern die Fotos versauen will. Ich kontrolliere ständig, ob die Kamera-Einstellungen richtig sind usw. Auf jeden Fall sage ich: ja, ich möchte wieder.